Konzepte

Gelingende Bildungs- und Erziehungspartnerschaften

Wenngleich ein großer Teil der Kinder und Jugendlichen zunehmend mehr und längere Zeit in formalen Bildungseinrichtungen verbringt, ist und bleibt die Familie eine zentrale Instanz nicht nur in Bezug auf die Erziehung, sondern auch für die Bildung von jungen Menschen - vom Kita-Alter bis zur Studien- oder Berufswahl. Das bedeutet, dass eine gelingende Zusammenarbeit mit Eltern als Bildungspartnern wesentlich dazu beitragen kann, dass Bildungsbiografien gelingen und junge Menschen ihr individuelles Potenzial entfalten können. Außerdem sind für alle Beteiligten vielfältige positive Effekte mit gelingenden Bildungs- und Erziehungspartnerschaften verbunden. 

Orientierungsrahmen

Wenngleich die Strukturen und jeweiligen Herausforderungen in jeder Kommune spezifisch sind, hat sich im Verlauf des Projekts „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ gezeigt, dass die beteiligten Akteure in Bezug auf gelingende Bildungs- und Erziehungspartnerschaften vergleichbare Herausforderungen sehen, Ziele und zugrundeliegende Ideen teilen und auch ähnliche Erfolgsfaktoren benennen.

Diese Webseite stellt einen Orientierungsrahmen dar, den auch weitere Akteure als Impulsgeber für die eigenen Aktivitäten nutzen können. Er bereitet die gemeinsamen Erfahrungen auf und bildet damit auch ein gemeinsames Verständnis Rahmen der am Projekt „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ beteiligten Akteure von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften ab. Dieses gemeinsame Verständnis stellt eine wichtige Grundlage für den intensiveren Austausch mit weiteren Kommunen innerhalb des Ruhrgebiets dar, um zu erfolgreiche Modelle zu transferieren und in Zukunft gemeinsam die Etablierung von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften weiter voranzutreiben.

Der Orientierungsrahmen beinhaltet vier Bausteine:

  1. einen Leitfaden zur Entwicklung eigener Kommunaler Konzepte

  2. die ausführlichen Kommunalen Konzepte aus den Kommunen Bochum, Mülheim an der Ruhr und dem Kreis Recklinghausen als Beispiele

  3. inhaltlich aufgearbeitete Themenfelder aus den Kommunen aus dem Bereich Integration von Neuzugewanderten

  4. konkrete Beschreibungen von Praxisbeispielen durch Aktivitäten & Mikroprojekte

Der Orientierungsrahmen ist

...ein Transferinstrument für andere Kommunen

…ein Leitfaden zur Entwicklung eigener Kommunaler Konzepte

...eine Aufbereitung des Prozesswissens der drei beteiligen Kommunen bei der Konzepterstellung

...eine Zusammenführung der Ergebnisse der Kommunalen Konzepte

…eine methodisch aufgearbeitete Sammlung von Praxisinstrumenten und Maßnahmen vor Ort

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos